SCG News

Landesliga

Saisonrückblick 2. Mannschaft: Zweite spielt auch nächste Saison Landesliga

Unsere 2. Mannschaft startete in die vergangene Saison als Landesligist. Was ein Erfolg für unseren Verein und seinen bescheidenen finanziellen Möglichkeiten. Denn nun spielte unsere Zweite gegen Vereine, die sich früher mit der 1. Mannschaft duellierten: SV Karlsbrunn, FV Kleinblittersdorf, Sportfreunde Saarbrücken, FV Püttlingen seien an dieser Stelle beispielhaft genannt. Aber die Zeichen standen bereits vor Saisonbeginn nicht besonders gut, was sich der neue Trainer Markus Weber (kam aus St. Nikolaus) sicherlich anders vorgestellt hatte. Denn einige Akteure der Vorsaison zogen sich zurück, der Kader war somit nicht übermäßig groß und auch der Trainingswille war gelinde gesagt verbesserungswürdig. Der Saisonbeginn war für diese Verhältnisse geradezu optimal: nach zwei Siegen stand man nach drei Spieltagen auf Platz 3. Aber dann nahm das personelle Unheil seinen Lauf. Nur Dank der Unterstützung der AH und einiger Reaktivierter hat man es bis Saisonende geschafft, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Das ist für eine Landesliga schon traurig, aber wenn Spieler nach einem Aufstieg von heute auf morgen dem Fußball den Rücken kehren, dann liegt das nicht nur an Verantwortlichen, sondern an der Einstellung mancher Protagonisten. Noch ein Beispiel gefällig: in der Hinrunde trat man schon arg dezimiert an einem Samstag auswärts in St. Arnual an – da kontaktierte ein Spieler, der in der Vorwoche noch das Trikot trug, wann am Sonntag denn Treffpunkt sei? Dieser Spieler, der noch Anspruch auf eine Nominierung in der 1. Mannschaft erhob, wusste noch nicht einmal, wann die Spiele „seines“ Teams sind – was soll man mit einem solchen Spieler anfangen? Nicht mehr viel, denn kurze Zeit später schloss er sich einem anderen Verein an. Zwei Auswärtsspiele musste man aus „Personalmangel“ sogar im Vorfeld absagen: wahrlich blamabel und man kann sich bei den Vereinen SV Gersweiler und Kandil Saarbrücken auch an dieser Stelle nur noch einmal entschuldigen. Es hat ihnen glücklicherweise nicht geschadet, im Gegenteil: beide sind aufgestiegen und treten in der kommenden Saison als Gegner unserer 1. Mannschaft in der Verbansdsliga an. Diese Umstände waren für Trainer Markus Weber zuviel und erklärte bereits vor der Winterpause, nach Ende der Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Trotzdem machte er engagiert bis zum Schluß weiter und man kann ihm für den gesamten Verlauf nicht den geringsten Vorwurf machen – hierfür nochmals „Danke, Markus“. Dass es am Ende doch noch zum Klassenerhalt reichte, ist ein Verdienst der „letzten Mohikaner“ und der AH.  Obwohl man mit über 100 Gegentreffern die „Schießbude der Liga“ war,  konnte man immerhin noch neun Siege und drei Unentschieden verbuchen. Das lag auch an der Offensive, die insbesondere in der Hinrunde überdurchschnittlich agierte – beste Torschützten waren Dominik Jochum und Michael Eiloff (jeweils 10 Tore). Trotzdem hätte man beinahe wieder den Gang in die Bezirksliga antreten müssen, denn bei einem Abstieg der 1. Mannschaft aus der Verbandsliga hätte auch ein dritter Platz nichts genutzt.

Fazit: Am Ende steht der Klassenerhalt, so dass das Saisonziel erreicht wurde. Es muss sich aber so einiges ändern…

Leave a Reply

*