Zweite schickt Geislautern mit 5:2 nach Hause

SC 1910 Großrosseln e.V. SC Großrosseln II 5 - 2 SV Geislautern SV Geislautern
29 Sep 2019 - 14:00Großrosseln

In der Landesliga Süd stand bei bestem Fritz-Walter-Wetter das Derby zwischen dem SC Großrosseln II und dem SV Geislautern auf dem Programm. Die Zuschauer, die sich von Sturm und Regen nicht abschrecken ließen, wurden mit einem turbulenten Fußballspiel belohnt.

Die bis dahin punktlose Mannschaft von Trainer Dominik Schwartz erwischte gegen ersatzgeschwächte Geislauterer einen wahren Sahnetag, denn bereits nach 13 Minuten durfte der Rossler Anhang erstmals jubeln. Eine Flanke von Marc Wenner landete bei Andreas „Wumms“ Schmidt, der den Ball in Richtung langes Eck beförderte, wo Marlon Herrmann mit vollem Körpereinsatz zum 1:0 vollendete.

Die Gäste zeigten sich vom Rückstand wenig beeindruckt, nur zwei Minuten nach der Rossler Führung stand Jan-Christoph Neubauer im Sechzehner der Hausherren völlig frei, SC-Torhüter Tom Mordaka rettete mit einer Glanzparade. Stattdessen jubelten in der 17. Minute erneut die Hausherren. Ein Flankenversuch von der rechten Seite von Milad Bayat fand zwar keinen Mitspieler, schlug dafür aber unhaltbar für SVG-Keeper Julian Becker im Winkel ein.

In der Folge ließen die Gäste mehrere Chancen auf den Anschlusstreffer liegen. In der 25. Minute war der in diesem Spiel überragende SC-Schlussmann Mordaka bei einem Geislauterer Freistoß zur Stelle. Zwölf Minuten später fand ein erneuter Geislauterer Freistoß Lars Mühlsteff, der unbedrängt zum Kopfball kam, diesen jedoch vorbei setzte. Im Anschluss ließ der Sportclub zwei gute Möglichkeiten aus, um bereits vor der Pause auf 3:0 zu erhöhen. In der 40. Minute segelte eine scharfe Hereingabe von Marlon Herrmann von der linken Seite an Freund und Feind vorbei durch den Sechzehner der Gäste. Nur drei Minuten später scheiterte Raphael Baltes per Seitfallzieher. Die letzte Chance vor der Pause hatten die Gäste aus Geislautern, als Steven Geisbauer einen der zahlreichen Gästefreistöße gerade noch so von der Linie kratzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel waren noch keine zwei Minuten gespielt, als sich Milad Bayat mit einem Alleingang über rechts durchsetzte und zum 3:0 für Großrosseln traf (46.). Fünf Minuten später dann sogar das 4:0 für die Hausherren, Marlon Herrmann setzte sich über links durch, scheiterte jedoch zunächst an Torhüter Becker, der Abpraller landete bei Alessandro Tasca, der ein klassisches Abstaubertor erzielte.

Die nun sichtlich gefrusteten Gäste gaben trotz des nun fast erdrückenden Rückstands nicht auf. In der 56. Spielminute setzte Tobias Klinkmüller einen Distanzschuss neben das Tor, in der 60. scheiterte Kai Berndt völlig frei an Keeper Mordaka, ehe Rigo Cesornja in der 64. das 4:1 für die Gäste markieren konnte. In der 71. Minute war wieder einmal Keeper Mordaka zur Stelle, als Marcus Gläs im Rossler Sechzehner frei zum Schuss kam. Nur drei Minuten später hätte Lukas Schneider das Spiel endgültig zu gunsten des SC entscheiden konnte, er schoss nach einem Sololauf von der Mittellinie knapp am Tor vorbei.

Ab der 75. Minute musste Großrosseln die Partie in Unterzahl beenden, denn das Wechselkontingent war bereits ausgeschöpft, als sich Marc Wenner verletzte. Drei Minuten später fand ein langer Ball in den Rossler Strafraum den Geislauterer Torschützen Rigo Cesornja, sein Abschluss landete jedoch neben dem Tor. Stattdessen kam in der 82. Minute die Vorentscheidung. Der SVG verlor im Spielaufbau den Ball an Alessandro Tasca, der zu Marlon Herrmann durchsteckte. Herrmann lief in der Folge allein auf Torhüter Becker zu und vollendete zum 5:1.

Den Endstand besorgte schließlich der SV Geisautern in Persona von Philipp Hinze, der nach einer Flanke in den Rossler Strafraum zum 5:2 einnicken konnte (87.).

Fazit: Die starke Einstellung der Rossler Jungs gab den Ausschlag für den verdienten Sieg im Derby, der betriebene Aufwand wurde endlich mit drei Punkten belohnt, wobei man auch gestehen muss, dass Tom Mordaka seiner Mannschaft den Sieg mit zahlreichen Paraden rettete. Am Ende stehen drei Punkte zu Buche, wodurch man den letzten Tabellenplatz verlassen konnte.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr  steht beim SV Karlsbrunn das nächste Derby an.

Aufstellung: Tom Mordaka, Fabian Schmidt, Marc Wenner, Daniel Bund (10. Philippe Meyer), Marlon Herrmann, Niklas-Leon Jung, Raphael Baltes, Steven Geisbauer, Milad Bayat, Andreas Schmidt, Alessandro Tasca

Tore: 1:0 Marlon Herrmann (13.), 2:0 Milad Bayat (18.), 3:0 Milad Bayat (47.), 4:0 Alessandro Tasca (53.), 5:1 Marlon Herrmann (82.)